Manufactum LogoManufactum Logo

TON Kaffeehaussessel No. 24

TON Kaffeehaussessel No. 24_01
TON Kaffeehaussessel No. 24
CHF 335.00alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
vorrätig, Lieferung in 5-6 Tagen

Produktinformation

Artikelnummer 68906

Buchenholz lackiert. Verbindungselemente Stahl galvanisiert. Holzsitzschale Sperrholz mit Prägung. Höhe 77 cm, Breite 54 cm, Tiefe 48 cm. Sitzhöhe 46 cm, Sitzfläche 39,5 x 40,5 cm. Gewicht 4,2 kg.
  • Hersteller:

Allgemeine Informationen

Gebogen und geprägt.

Wir bieten die Bugholzstühle wahlweise schwarz lackiert oder braun gebeizt und klarlackiert an. Ihre Sitzflächen sind mit Mustern nach alten Vorlagen geprägt – eine Technik, die wie die Herstellung von Bugholzmöbeln selbst maschinelle und industrielle Fertigung voraussetzt.

„Consummöbel“.

Die Bandbreite der Bugholzmöbel, die TON fertigt, ist groß – und Jahr für Jahr ist man auf den üblichen Möbelmessen mit Novitäten vertreten. Darüber hinaus stellt man etliche Stühle her, die noch auf die frühen Entwürfe der Gründerzeit zurückgehen und heute als Stuhlklassiker gelten. In erster Linie aber waren auch die nachmals berühmten Modelle zu ihrer Zeit Massenartikel (im 19. Jahrhundert sprach man von „Consummöbeln“). Nur deshalb konnten sie zu den typischen Kaffeehausstühlen einer ganzen Epoche werden. Stühle wie das nachstehende Modell No. 14 mit seiner geschwungenen Rückenlehne aus zwei Bugholzbögen – der Kaffeehausstuhl schlechthin – oder der Armlehnenstuhl No. 24 mit seiner als „Palmette“ ausgeführten Rückenlehne trafen sicherlich auch gestalterisch den Geschmack jener Zeit. Ihre große Verbreitung aber verdanken sie ihrem geringen Gewicht, ihrer Unverwüstlichkeit, ihrem Sitzkomfort und der Tatsache, daß sie infolge der industriellen Massenherstellung günstig waren – Eigenschaften, die sie über alle gestalterischen Fragen hinaus auch heute auszeichnen.

Wie das Holz gebogen wurde.

Revolutionen im Möbelbau sind eine eher seltene Sache. Die Perfektionierung des Bugholzstuhls durch Michael Thonet (1796–1871) war solch eine umwälzende Tat – in dreierlei Hinsicht. Aus technischer Sicht bahnte sich die Revolution seit etwa 1830 an. Thonet experimentierte mit Verfahren, Holz unter Wirkung von Dampf und Leimwasser biegbar zu machen. Er verbesserte sie Schritt um Schritt; im Jahre 1852 erhielt er schließlich nach mehreren Anläufen ein Patent, das seine Methode „Dem Holze durch Zerschneiden und Wiederzusammenleimen jede beliebige Biegung und Form in verschiedener Richtung zu geben“ schützte. „Jede beliebige Biegung“ – diese Formulierung deutet die zweite Revolution an. Mit Hilfe der Bugholztechnik konnten auch in der Formgebung neue Wege beschritten werden; einfache Halbkreisbögen als Rückenlehne, rundgeformte und gleichwohl massivhölzerne Kombinationen von Stuhlrücken und -lehne oder auch gebogene Stuhlbeinverstärkungen waren nicht nur technisch, sondern auch gestalterisch Neuerungen. Zum dritten markierten die Bugholzmöbel eine wirtschaftliche Revolution. Sie waren nicht nur für eine Herstellung im industriellen Maßstab geeignet, sie setzten sie geradezu voraus. Und so führte schon zu Lebzeiten Thonets die Idee des Bugholzmöbels zu einer eigenen Industrie. Seine Söhne und Nachfolger produzierten Bugholzstühle in Massen und gründeten zahlreiche Fabrikationsstätten, vornehmlich im damals zum k. u. k. Österreich gehörigen osteuropäischen Raum, wo Arbeitskraft günstig und der Vorrat an Buchenholz schier unerschöpflich war. Eines dieser Werke entstand 1861 in der mährischen Stadt Bystritz am Hostein, dem heute tschechischen Bystrice pod Hostýnem. Es firmiert nach einer wechselvollen Geschichte als eigenständige Aktiengesellschaft unter dem Namen TON (továrny na ohýbaný nábytek, zu deutsch „Fabrik für Bugholzmöbel“) noch heute: Bystritz ist der älteste Ort weltweit, an dem Möbel durch das manuelle Biegen von Holz gefertigt werden.

Wir helfen gerne

Ob Beratung, Ersatzteile oder Sonderwünsche – all Ihre Fragen und Anliegen behandelt unser Kundenzentrum persönlich und fundiert.

Sie erreichen uns montags bis freitags von 8.00–22.00 Uhr unter 0848 830 400 oder jederzeit unter info@manufactum.ch

Warengutscheine

Einer für alle(s): Mit unseren Warengutscheinen verschenken Sie die volle Auswahl des Manufactum Sortiments. Wählen Sie zwischen drei Varianten: vom Warengutschein im Geschenkkarton bis zum PDF-Warengutschein, jeweils mit verschiedenen Motiven verfügbar.

Gutscheine kaufen

Kontakt

Bestellung, Service & Beratung 0848 - 830 400(Montag bis Samstag 7:00 - 22:00 Uhr)

Newsletter

Hier können Sie den wöchentlichen Manufactum Newsletter bestellen. Mit dem Newsletter erhalten Sie unsere Angebote schon vor Erscheinen der gedruckten Kataloge und bisweilen auch spezielle Sonderangebote.

Lieferung & Zahlung

  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Kreditkarte Visa Mastercard
  • Sonderbestellungen
  • Ersatzteilservice
  • Persönliche Produktberatung
Manufactum Schweiz - Industriestr. 19 - CH–8112 Otelfingen - Telefon 0848-830 400 - Fax 0848-830 401
Menü