Manufactum LogoManufactum Logo

    Pflicht oder Ritual. Schuhe putzen und pflegen

    Unliebsame Pflicht oder wöchentlich zelebriertes Ritual – Schuheputzen muß sein! Es verlängert die Lebensdauer Ihrer Schuhe und hält das Leder geschmeidig, der Schuh bleibt bequem und ist angenehm zu tragen. Darüber hinaus ist gepflegtes Schuhwerk das i-Tüpfelchen im Erscheinungsbild. Was nicht jeder weiß: Schuhe sollten nie an zwei Tagen hintereinander getragen werden, sondern ein bis zwei Tage auslüften, damit die Feuchtigkeit vollständig abtrocknen kann – auch dies ist eine höchst effektive lebensverlängernde Maßnahme für Ihren Schuh, und natürlich die Verwendung von Schuhspannern.

    Achten Sie aber darauf, daß die Spanner aus Holz sind und sie die Schuhe nicht überdehnen oder die Ferse verformen. Die Entscheidung, ob Sie die Schuhspanner sofort nach dem Tragen oder erst nach dem Abtrocknen verwenden, überlassen wir Ihnen, denn hierüber gibt es nach wie vor verschiedene Meinungen. Unbestritten hingegen ist, daß nasse Schuhe, mit Zeitung ausgestopft, am besten langsam und fern der Heizung trocknen. Bei Schuhen, die Sie über einen längeren Zeitraum nicht tragen, empfiehlt es sich, sie mit Schuhspannern zu versehen und an einem staubgeschützten, dunklen Ort aufzubewahren.


    Der erste Schritt: gründliche Vorreinigung.

    Bevor Sie zur Schuhcreme greifen, sollten die Schuhe mit einer Bürste von grobem Schmutz befreit werden. Ein Lappen hilft, Schlammreste und feuchte Erde zu entfernen, bei angetrockneten Resten kann der Bürstenstiel oder ein stumpfes Messer verwendet werden. Bewährt ist auch – bei Ledern, die es vertragen – Lederseife. Für Schuhe aus Velours-, Wild- oder Nubukleder nehmen Sie am besten eine spezielle Rauhlederbürste, da sie nicht mit Creme oder Paste behandelt werden dürfen.


    Für Wildleder.

    Von der Bürstenfabrik Harris ist diese Bürste für Wildleder.
    Die Bürste ist mit Messingdraht besteckt und haben einen Körper aus lackiertem Buchenholz.


    Für grobes Schuhwerk. Mit Messingdraht. Gesamtlänge 18 cm, Kopf
    6 cm. Gewicht 45 g.

    CHF 11,50


    Befreit von Staub und Flecken.

    Zum Reinigen aller rauhen Leder, insbesondere Nubuk-, Velours- und Wildleder. Auch für Stiefel, Taschen, Hosen und Jacken geeignet. Anwendung: Die Bürste wird mit wenig Druck über das Leder gezogen; dabei greifen mehrere Lamellen gleichzeitig in das Leder und reinigen es von Staub und Flecken. Der Kreppteil kann mit Wasser und Seife gereinigt werden.

    Buchenholz, lackiert. Synthetischer Kreppgummi. L 12,5 x B 4 cm. Gewicht 80 g.

    CHF 14,00


    Nach alter Rezeptur.

    Eine echte, heute seltene Bienenwachs-Seife für die Reinigung und Pflege von Leder. Tapir hat sich auf unseren Wunsch hin einer alten Rezeptur angenommen. Das Ergebnis: eine wirklich brauchbare Lederseife aus hochwertigen Rohstoffen wie Sonnenblumenölfettsäure, Stearin, Borax, kaustischer Soda, Wasser und – natürlich – reichlich Bienenwachs.

    200-ml-Metalldose (mit Gebrauchsanleitung).

    CHF 18,80

    Grundpreis: CHF 9,40/100ml


    Der zweite Schritt: Cremen oder Wachsen.

    Leder lebt. Durch die Behandlung mit fettenden Pflegemitteln wird es nicht nur schöner, es bekommt auch jenes Fluidum zurück, das in seinem Fasergefüge Reibung und Verschleiß vermindert und hinauszögert.
    Kurz: Das Leder wird weicher, elastischer und anschmiegsamer. Aber nicht jedes Pflegemittel eignet sich für jeden Schuh: Feine Damenschuhe mögen Creme, festere und die meisten Herrenschuhe vertragen beides: Hartwachspaste oder Creme. Zum Auftragen der Schuhcreme eignen sich quadratische Schuhputztücher oder spezielle Bürsten.

    Schuhcreme wird in der passenden Farbe (vorher an unauffälliger Stelle testen, damit der Farbton nicht zu dunkel gewählt wird, es können sonst unschöne Verfärbungen entstehen, die sich meist nicht mehr entfernen lassen) mit einem Lappen dünn und gleichmäßig aufgetragen. Sind beide Schuhe eingecremt, beginnen Sie sogleich mit dem Polieren, denn angetrocknete Creme läßt sich nur sehr schwer wieder auspolieren.

    Wenn Sie Wachs verwenden, empfiehlt es sich, die Paste zuvor in die Sonne oder auf die Heizung zu stellen: Die so „erwärmte“ Wachspaste kann schneller ins Leder einziehen, und der Schuh läßt sich leichter auf Glanz polieren. Im Gegensatz zur Creme darf das Wachs lange einziehen – je länger, desto schneller ist der Glanz herauszupolieren.

    Vergessen Sie Sohlenunterseite und Absatz nicht; von Zeit zu Zeit sollten Sie Ihren Schuhen eine Pflege für die gesamte Sohle gönnen, damit sie nicht austrocknet und brüchig wird, zudem schützt dies gegen Nässe und Steinchen.


    Die Schweizer Wunderwirkercreme.

    Bis heute verdankt diese Schuhcreme aus Hartwachs ihre erstklassigen Pflegeeigenschaften der seit Jahrzehnten unveränderten Rezeptur. So sorgt das natürliche, harzfreie Balsamterpentinöl, statt des heute verbreiteten einfachen Testbenzins als Lösemittel, für eine zusätzliche Reinigungswirkung und optimale Konsistenz. Die Schutz- und Imprägnierwirkung, wie auch den lang anhaltenden Glanz, verdankt
    die Schuhcreme der geheimen Kombination verschiedener natürlicher Wachse. Besonders wichtig ist dabei das harte Wachs der Carnaubapalme.

    Durch die natürlichen Farbpigmente wird, besonders bei der schwarzen Creme, eine unvergleichliche Farbtiefe erreicht, die zu einem satten Hochglanz führt, der sich durch den alten Butlertrick des “spit and polish” zu einem Spiegelglanz steigern läßt. Die Schuhcreme ist äußerst sparsam im Verbrauch: Mit dem Inhalt einer Dose können mehr als 200 Paar Schuhe mittlerer Größe gepflegt werden. Zur Pflege von Schuhen aus glattem Leder.

     

    75-ml-Metalldose. In Schwarz, Dunkelbraun, Mittelbraun, Hellbraun, Bordeaux und Farblos erhältlich.

     

    CHF 20,50

    Grundpreis: CHF 16,40/100ml


    Tapir Lederpflege.

    Tapir Wachswaren in Dassel bei Einbeck stellt seit 1983 in eigener Produktion Lederpflegeprodukte aus natürlichen Bestandteilen her.
    Alle Produkte von Tapir sind voll deklariert.

    Für alle Glattleder(-Schuhe): Die Pflegecreme wirkt imprägnierend
    und glanzgebend und läßt sich sehr gut verstreichen.

    Aus Carnaubawachs, Bienenwachs, Balsamterpentinöl, Orangenterpenen, Salmiakgeist und Wasser. 75-ml-Tube. In Schwarz, Dunkelbraun, Rotbraun, Blau und Farblos erhältlich.

    CHF 11,50

    Grundpreis: CHF 15,33/100ml


    Ein altbewährtes Pflegemittel.

    Eine richtig harte Schuhcreme, die nur aus Bienenwachs, Schellack
    und anderen alten Pflegemitteln gemacht ist.

    85-ml-Metalldose. In den Schwarz, Braun und Farblos erhältlich.

    CHF 13,50

    Grundpreis: CHF 15,88/100ml


    Der dritte Schritt: Polieren.

    Beim Polieren mit der Bürste wird die Politur in die Lederporen getrieben und gleichzeitig überschüssiges Wachs entfernt. Je länger also das Wachs einziehen konnte, desto weniger muß wieder entfernt werden.
    Bei Schuhcreme ist dies nicht der Fall, sie kann leicht antrocknen und läßt sich dann nur noch schwer auspolieren. Am besten eignen sich Polierbürsten aus weichem Pferde- oder Yakhaar, aber auch Poliertücher. Hierbei darf keinesfalls mit starkem Druck gearbeitet werden. Vielmehr kommt es darauf an, sanft und doch schnell zu bürsten, damit die feine Farbschicht auf dem Schuh wieder ihr ursprüngliches, tiefglänzendes Finish erhält. Nach dem Polieren mit einer Bürste können Sie mit Tüchern die letzten Politurreste entfernen und die Schuhe auf allerhöchsten Glanz bringen.

    Für den besonderen Glanz. Polierbürste Ziegenhaar.

    Mit dunklen oder hellen Borsten erhältlich. Besatz aus Ziegenhaar, Handeinzug. Besatzlänge 2,5 cm. Korpus aus geöltem Eichenholz. Länge 15,5 cm, Breite 6 cm. Gewicht 95 g. Hergestellt in Schweden.

    CHF 31,00

    Langlebige Poliertücher in zwei Größen.

    Die berühmten Selvyt-Tücher: Ihre in einem besonderen Verfahren aufgerauhte Flanelloberfläche nimmt Staub gründlich auf und hinterläßt brillant schimmernde Oberflächen auf Möbeln, Tafelsilber, Schmuck oder Schuhen. Die langlebigen Tücher behalten ihre besonderen Eigenschaften auch nach vielen Wäschen (bei 40 °C).

    100% Baumwolle. Zwei Größen: 25 x 25 cm und 35 x 35 cm.

    CHF 12,80


    Zu guter Letzt: Imprägnieren.

    Nicht nur vor dem ersten Tragen Ihrer neuen Schuhe, sondern auch nach
    jedem Schuheputzen sollten Sie die Schuhe imprägnieren.

    Das Imprägniermittel bildet eine Schutzschicht auf dem Leder und
    macht es so unempfindlicher gegen Feuchtigkeit und Nässe.


    Mit Orangenöl und Salmiakgeist.

    Ein Imprägniermittel für alle Rauh- und Wildleder(schuhe) aus Lanolin, pflanzlichen Stearinen, Orangenöl, Balsamterpentinöl, Salmiakgeist und
    Wasser. 50-ml-Glasflasche mit Pumpzerstäuber.

    CHF 14,00

    Grundpreis: CHF 28,00/100ml


    Was Schuhspanner leisten.

    Schuhe gehören nach dem Tragen auf Schuhspanner oder -leisten. Diese halten nicht nur die Schuhe in Form, sondern nehmen auch die Feuchtigkeit auf, die sich beim Tragen im Schuhinneren gebildet hat. Letzteres können Sie nur leisten, wenn sie aus unlackiertem Holz gefertigt sind. Während es unstrittig ist, daß Schuhspanner oder -leisten in jedes Paar Schuhe gehören, gibt es über den Zeitpunkt ihres Einsatzes zwei Meinungen: Während die einen sagen, daß man den Spanner oder Leisten in den noch warmen Schuh stecken soll, raten die anderen, diesen erst auslüften zu lassen. Ist der Schuh naß geworden, sollte er in jedem Fall zunächst mit Zeitungspapier ausgestopft werden. Erst wenn er einigermaßen trocken ist, kommen die Schuhspanner hinein.


    Die Schuhreparatur.

    Gute Schuhe zeichnen sich auch dadurch aus, daß sie reparierbar sind,
    denn auch der beste Schuh muß irgendwann neu besohlt oder an der einen oder anderen Stelle ausgebessert werden. Allerdings sollten Sie die Reparatur oder Neubesohlung Ihrer rahmen- oder durchgenähten nur dem Fachmann überlassen, also einem guten Schuster, der sein Handwerk noch versteht und dessen Reparatur den Wert eines Schuhs hebt, statt ihn zu senken. Seit einigen Jahren erledigt Michael Monhoff Reparaturaufträge unserer Versandhandelskunden, übrigens auch für Schuhe, die nicht bei uns gekauft wurden.

    Kontakt

    Bestellung, Service & Beratung

    0848 - 830 400

    (Montag bis Freitag 8:00 - 19:00 Uhr)

    Newsletter

    Hier können Sie den wöchentlichen Manufactum Newsletter bestellen. Mit dem Newsletter erhalten Sie unsere Angebote schon vor Erscheinen der gedruckten Kataloge und bisweilen auch spezielle Sonderangebote.

    Lieferung & Zahlung

    • Rechnung
    • Vorkasse
    • Kreditkarte Visa Mastercard
    • Sonderbestellungen
    • Ersatzteilservice
    • Persönliche Produktberatung
    Manufactum Schweiz - Industriestr. 19 - CH–8112 Otelfingen - Telefon 0848-830 400 - Fax 0848-830 401